Werte durch Bildung für nachhaltige Entwicklung verewigen

Bildung ist das wichtigste Mittel zur Transformation in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung und erhöht die Fähigkeit der Menschen, ihre Visionen für die Gesellschaft in die Realität umzusetzen. Bildung vermittelt nicht nur wissenschaftliche und technische Fähigkeiten, sondern auch die Motivation und soziale Unterstützung für deren Verfolgung und Anwendung. Aus diesem Grund muss die Gesellschaft zutiefst besorgt sein, dass ein Großteil der gegenwärtigen Bildung weit hinter den Anforderungen zurückbleibt. Wenn wir dies sagen, spiegelt es genau die Notwendigkeiten in den Kulturen wider, die es jedem ermöglichen, Verantwortung für die Qualitätsverbesserung zu übernehmen.

Die Verbesserung der Qualität und Offenbarung der Bildung und die Neuausrichtung ihrer Ziele, um die Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung anzuerkennen, müssen zu den höchsten Prioritäten der Gesellschaft gehören. Es ist nicht so, dass wir nur über die Umwelt sprechen, sondern auch über jede Komponente des Lebens.

Wir müssen daher das Konzept der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung klarstellen. Es war eine große Herausforderung für die Pädagogen im letzten Jahrzehnt. Die Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung in Bildungseinrichtungen, das angemessene Gleichgewicht zwischen Frieden, Menschenrechten, Staatsbürgerschaft, sozialer Gerechtigkeit, ökologischen und Entwicklungsthemen in bereits überlasteten Lehrplänen und Möglichkeiten zur Integration der Geistes-, Sozial- und Kunstwissenschaften in das, was sich abspielte -bisher als Zweig des naturwissenschaftlichen Unterrichts gesehen und praktiziert worden.

Einige argumentierten, dass die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung das Risiko einer Programmierung birgt, während andere sich fragten, ob die Forderung der Schulen, beim Übergang zur nachhaltigen Entwicklung eine Führungsrolle zu übernehmen, zu viel von den Lehrern verlangte.

Diese Debatten wurden durch den Wunsch vieler, vorwiegend umweltbezogener NRO verstärkt, zur Bildungsplanung beizutragen, ohne das erforderliche Verständnis der Funktionsweise von Bildungssystemen, des Bildungswandels und der Innovation sowie der relevanten Lehrplanentwicklung, beruflichen Entwicklung und lehrreichen Werte. Andere erkannten nicht, dass ein wirksamer Bildungswandel Zeit braucht, und kritisierten die Regierungen, weil sie nicht schneller handelten.

Infolgedessen haben viele internationale, regionale und nationale Initiativen zu einem erweiterten und verfeinerten Verständnis der Bedeutung von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung beigetragen. Zum Beispiel hat Education International, die weltweit größte Dachorganisation von Lehrergewerkschaften und -verbänden, eine Erklärung und einen Aktionsplan zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung durch Bildung herausgegeben.

Eine gemeinsame Agenda in all diesen Bereichen ist die Notwendigkeit eines integrierten Ansatzes, durch den alle Gemeinschaften, Regierungsstellen, zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Verständnis und Engagement für Strategien, Strategien und Bildungsprogramme für eine nachhaltige Entwicklung zu entwickeln.

Aktive Förderung der Integration von Bildung in eine nachhaltige Entwicklung in der lokalen Gemeinschaft

Darüber hinaus haben viele einzelne Regierungen Ausschüsse, Gremien, Beiräte und Lehrplanentwicklungsprojekte eingerichtet, um Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu erörtern, politische und geeignete Unterstützungsstrukturen, Programme und Ressourcen zu entwickeln und lokale Initiativen zu finanzieren.

In der Tat sind die Wurzeln der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung fest in den Umweltbildungsbemühungen solcher Gruppen verankert. Neben globaler Bildung, Entwicklungserziehung, Friedenserziehung, Staatsbürgerschaftserziehung, Menschenrechtserziehung sowie multikultureller und antirassistischer Erziehung, die alle von Bedeutung waren, war die Umwelterziehung von besonderer Bedeutung. In ihrer kurzen 30-jährigen Geschichte hat sich die zeitgenössische Umweltbildung stetig um Ziele und Ergebnisse bemüht, die denen des Nachhaltigkeitskonzepts ähneln und mit diesen vergleichbar sind.

Eine neue Vision für Bildung

Diese vielen Initiativen zeigen, dass die internationale Gemeinschaft jetzt fest davon überzeugt ist, dass wir durch Bildung die Werte, das Verhalten und den Lebensstil fördern müssen, die für eine nachhaltige Zukunft erforderlich sind. Bildung für nachhaltige Entwicklung wird als ein Prozess des Lernens verstanden, wie Entscheidungen getroffen werden können, die die langfristige Zukunft der Wirtschaft, der Ökologie und des sozialen Wohlergehens aller Gemeinschaften berücksichtigen. Der Aufbau von Kapazitäten für ein solches zukunftsorientiertes Denken ist eine Schlüsselaufgabe der Bildung.

Dies stellt eine neue Vision von Bildung dar, eine Vision, die den Lernenden hilft, die Welt, in der sie leben, besser zu verstehen und sich mit der Komplexität und Zufriedenheit von Problemen wie Armut, verschwenderischem Konsum, Umweltzerstörung, städtischem Verfall, Bevölkerungswachstum, Ungleichheit der Geschlechter, zu befassen. Gesundheit, Konflikte und die Verletzung der Menschenrechte, die unsere Zukunft bedrohen. Diese Vision von Bildung betont einen ganzheitlichen, interdisziplinären Ansatz zur Entwicklung des Wissens und der Fähigkeiten, die für eine nachhaltige Zukunft erforderlich sind, sowie zur Veränderung von Werten, Verhalten und Lebensstilen. Dies erfordert, dass wir die Bildungssysteme, -strategien und -praktiken neu ausrichten, um alle, jung und alt, in die Lage zu versetzen, Entscheidungen zu treffen und auf kulturell angemessene und lokal relevante Weise zu handeln, um die Probleme zu lösen, die unsere gemeinsame Zukunft bedrohen. Wir müssen daher global denken und lokal handeln. Auf diese Weise können Menschen jeden Alters befähigt werden, alternative Visionen einer nachhaltigen Zukunft zu entwickeln und zu bewerten und diese Visionen zu erfüllen, indem sie kreativ mit anderen zusammenarbeiten.

Um eine nachhaltige Entwicklung durch Bildung zu erreichen, müssen die Pädagogen:

• Stellen Sie eine Ethik für ein nachhaltiges Leben, die auf den Grundsätzen sozialer Gerechtigkeit, Demokratie, Frieden und ökologischer Integrität basiert, in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Belange.
• Ermutigen Sie ein Treffen der Disziplinen, eine Verknüpfung von Wissen und Fachwissen, um ein stärker integriertes und kontextualisiertes Verständnis zu schaffen.
• Förderung des lebenslangen Lernens, beginnend am Beginn des Lebens und festgefahren im Leben – eines, das auf der Leidenschaft für eine radikale Transformation des moralischen Charakters der Gesellschaft beruht.
• Entwickeln Sie das Potenzial aller Menschen während ihres gesamten Lebens maximal, damit sie sich selbst erfüllen und sich voll ausdrücken können, um gemeinsam eine lebensfähige Zukunft zu erreichen.
• Wertästhetik, kreativer Einsatz der Vorstellungskraft, Offenheit für Risiken und Flexibilität sowie die Bereitschaft, neue Optionen zu erkunden.
• Förderung neuer Bündnisse zwischen Staat und Zivilgesellschaft zur Förderung der Befreiung der Bürger und der Ausübung demokratischer Grundsätze.
• Mobilisieren Sie die Gesellschaft in intensiven Anstrengungen, um Armut und alle Formen von Gewalt und Ungerechtigkeit zu beseitigen.
• Förderung eines Engagements für die Werte des Friedens, um die Schaffung neuer Lebensstile und Lebensmuster zu fördern
• Identifizieren und verfolgen Sie neue menschliche Projekte im Kontext lokaler Nachhaltigkeit innerhalb einer irdischen Erkenntnis und eines persönlichen und gemeinschaftlichen Bewusstseins für globale Verantwortung.
• Schaffen Sie eine realistische Hoffnung, in der die Möglichkeit einer Veränderung und der wirkliche Wunsch nach Veränderung von einer rigorosen, aktiven Teilnahme an Veränderungen zum richtigen Zeitpunkt zugunsten einer nachhaltigen Zukunft für alle begleitet werden.

Diese Verantwortlichkeiten unterstreichen die Schlüsselrolle der Pädagogen als Botschafter des Wandels. Es gibt über 60 Millionen Lehrer auf der Welt – und jeder ist ein wichtiger Botschafter, um die Veränderungen in Lebensstilen und Systemen herbeizuführen, die wir brauchen. Bildung ist jedoch nicht auf die Klassenräume der formalen Bildung beschränkt. Als Ansatz für soziales Lernen umfasst Bildung für nachhaltige Entwicklung auch das breite Spektrum an Lernaktivitäten in der Grund- und Grundbildung, in der technischen und beruflichen Ausbildung und im Tertiärbereich sowie im nicht formalen und informellen Lernen von Jugendlichen und Erwachsenen ihre Familien und Arbeitsplätze und in der breiteren Gemeinschaft. Dies bedeutet, dass wir alle eine wichtige Rolle als „Lernende“ und „Lehrende“ bei der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung spielen müssen.

Wichtige Lektionen

Die Entscheidung, wie Bildung zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen soll, ist eine wichtige Aufgabe. Bei Entscheidungen darüber, welche Bildungsansätze lokal relevant und kulturell angemessen sein werden, können Länder, Bildungseinrichtungen und ihre Gemeinden die folgenden wichtigen Lehren aus der Diskussion und Debatte über Bildung und nachhaltige Entwicklung im letzten Jahrzehnt berücksichtigen.

• Bildung für nachhaltige Entwicklung muss die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Auswirkungen der Nachhaltigkeit untersuchen, indem die Lernenden ermutigt werden, ihre eigenen Bereiche der Welt kritisch zu reflektieren, nicht lebensfähige Elemente in ihrem eigenen Leben zu identifizieren und die Spannungen zwischen widersprüchlichen Zielen zu untersuchen. Entwicklungsstrategien, die auf die besonderen Umstände verschiedener Kulturen bei der Verfolgung gemeinsamer Entwicklungsziele zugeschnitten sind, werden von entscheidender Bedeutung sein. Bildungsansätze müssen die Erfahrungen indigener Kulturen und Minderheiten berücksichtigen und ihre ursprünglichen und bedeutenden Beiträge zum Prozess der nachhaltigen Entwicklung anerkennen und fördern.

• Die Bewegung in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung hängt mehr von der Entwicklung unserer moralischen Sensibilität ab als vom Wachstum unseres wissenschaftlichen Verständnisses – so wichtig das auch ist. Bildung für nachhaltige Entwicklung kann sich nicht nur mit Disziplinen befassen, die trotz ihres unbestrittenen Wertes unser Verständnis der Natur verbessern. Erfolg im Kampf für eine nachhaltige Entwicklung erfordert einen Bildungsansatz, der unser Engagement für andere Werte – insbesondere Gerechtigkeit und Fairness – und das Bewusstsein stärkt, dass wir ein gemeinsames Schicksal mit anderen teilen.

• Ethische Werte sind der Hauptfaktor für soziale Beständigkeit und gleichzeitig der wirksamste Akteur für Veränderung und Transformation. Letztendlich wird Nachhaltigkeit von Änderungen des Verhaltens und des Lebensstils abhängen, Änderungen, die durch eine Veränderung der Werte motiviert werden müssen und auf den kulturellen und moralischen Grundsätzen beruhen, auf denen das Verhalten basiert. Ohne eine Änderung dieser Art wird es selbst der aufgeklärtesten Gesetzgebung, der saubersten Technologie und der anspruchsvollsten Forschung nicht gelingen, die Gesellschaft zum langfristigen Ziel der Nachhaltigkeit zu führen.

• Änderungen im Lebensstil müssen mit der Entwicklung eines ethischen Bewusstseins einhergehen, bei dem die Bewohner reicher Länder in ihren Kulturen die Quelle einer neuen und aktiven Solidarität entdecken, die es ermöglicht, die weit verbreitete Armut zu beseitigen, von der jetzt 80% betroffen sind der Weltbevölkerung sowie die Umweltzerstörung und andere damit verbundene Probleme.

• Ethische Werte werden im weitesten Sinne des Wortes durch Bildung geprägt. Bildung ist auch wichtig, damit Menschen ihre ethischen Werte nutzen können, um fundierte und ethische Entscheidungen zu treffen. Grundlegende soziale Veränderungen, wie sie für Nachhaltigkeit erforderlich sind, entstehen entweder, weil die Menschen einen ethischen Imperativ für Veränderungen spüren oder weil die Führer den politischen Willen haben, in diese Richtung zu führen und zu spüren, dass die Menschen ihnen folgen.

Leave a Reply