Einführung in das Risiko-Brettspiel

Risk wird von vielen als das erste Mainstream-Kriegsbrettspiel angesehen, einfach und faszinierend genug, um die Aufmerksamkeit eines breiteren Publikums auf sich zu ziehen als frühere Militärsimulationskriegsspiele. In diesem Strategie-Brettspiel versucht jeder Spieler, Schlachten zu gewinnen und Länder zu erobern, um seine Macht zu erhöhen und schließlich die Welt zu erobern. Das für Risk verwendete Spielbrett ist eine vereinfachte Weltkarte, die aus 42 Territorien besteht.

Brettspiel Ursprung des Risikos

Damals war das Spiel revolutionär, weil es nichtlineare Bewegungen beinhaltete. Wie bei den meisten erfolgreichen Spielen waren die Spielregeln ziemlich einfach zu erlernen, aber es konnten schwierige Strategien entwickelt werden, um zu gewinnen. Der breiten Öffentlichkeit wurde das Spiel dank der Parker-Brüder bekannt, die das Spiel 1959 mit leichten Modifikationen unter dem Namen Risk veröffentlichten.

Spielgrundlagen

 

auf der Risk Gesellschaftsspiele ​wurde, gruppiert die 42 Territorien auf verschiedenen Kontinenten, und durch die Kontrolle eines ganzen Kontinents kann ein Spieler durch zusätzliche Truppen stärker werden. Wie in einem echten Krieg müssen die Spieler die Territorien ihrer Gegner angreifen und ihre eigenen verteidigen, um die Welt zu erobern. Der Ausgang der Schlachten im Brettspiel Risiko wird durch Würfeln bestimmt, so dass ein Glückselement wie in echten Schlachten enthalten ist. Aber wie in echten Schlachten ist eine größere Armee im Vorteil.

Die klassische Version von Risk verwendet Miniatursoldaten, Ritter und Kanonen, um Armeen unterschiedlicher Größe darzustellen, aber in der aktuellen Version von 2008 wurden sie durch allgemeinere Pfeilfiguren ersetzt, um das Spiel der zeitgenössischen Welt näher zu bringen. Die verschiedenen Armeetypen gibt es nur in einigen Sonderausgaben von Risk, aber nicht in der klassischen Version.

Es ist die Flexibilität des Spiels, die das Brettspiel Risiko zu einem der beliebtesten Kriegsbrettspiele gemacht hat – die Gewinntaktiken eines Spielers können sich von denen anderer Spieler stark unterscheiden. Das Problem bei vielen Kriegsbrettspielen ist, dass die Macht des stärksten Spielers exponentiell zunimmt und andere nichts dagegen tun können. In Risk ist das Verhandeln und Finden von Verbündeten ein ziemlich großer Teil des Spiels. Indem sie sich gegen einen Spieler verbünden, der einen ganzen Kontinent besitzt, können andere Spieler ein Territorium auf diesem Kontinent erobern, um es zu schwächen und das Spiel zu verlängern.

Viele Variationen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, das klassische Risikobrett zu spielen. Für ein kürzeres Spiel müssen die Spieler eine Mission erfüllen, um das Spiel zu gewinnen. Diese Missionen beinhalten die Eroberung bestimmter Kontinente oder die Eliminierung eines anderen Spielers. Für die längste Version des Spiels muss der Gewinner die ganze Welt erobern. Eine weitere Variante namens Capital Risk ist in den offiziellen Bestimmungen enthalten, bei der jeder Spieler heimlich eine Hauptstadt wählen muss. Um das Spiel zu gewinnen, müssen Sie eine bestimmte Menge an Kapital erobern. Die universelle Form des Spielbretts und die Existenz unterschiedlicher Spielsteine ​​haben auch den Enthusiasten von Kriegsbrettspielen Anregungen gegeben, eigene Versionen von Risk zu entwickeln. Verschiedene Regelsätze von Drittanbietern reichen von leichten Gameplay-Modifikationen, wie etwa neue Arten der Kriegsführung, bis hin zu völlig anderen Szenarien wie einem Zombie-Angriff auf den Planeten.

Als eines der meistverkauften Kriegsbrettspiele hat Risk viele Sonderausgaben. Risiko: Herr der Ringe wird auf der Karte von Mittelerde gespielt und umfasst “helle” und “dunkle” Armeen. Risk: 2210 ist eine preisgekrönte futuristische Version mit zufällig platzierten Figuren von besonderen Anführern und Naturkatastrophen. Risiko: Neuerfindung oder Risikofaktor umfasst Städte, Hauptstädte und neue Arten von Missionen. Die zuletzt erwähnte Version wurde 2009 veröffentlicht, also ist Risk 50 Jahre nach seiner Entstehung ein Kriegsbrettspiel, das immer noch stark ist.

Leave a Reply